Menu Close

Ein Festival für Kassels bedeutendste Komponistin:
Luise Greger (1862-1944)

Im diesem Jahr feiern engagierte Kasseler Bürgerinnen und Bürger ihre große Komponistin. Anlass ist Luise Gregers 75. Todestag.

Aus diesem Grund plant das Kasseler Kulturforum e. V. in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium der Justiz, dem Hessischen Rundfunk (hr2 Klassik), dem LWV Hessen, dem Institut für Musik der Universität Kassel, dem Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal, der Musikschule Baunatal, der Robert-Crawford-Foundation (USA) und mit Unterstützung der Familie Greger ein dreitägiges Internationales Festival, vom 18.10. bis zum 20.10.2019.

Glanzlichter sind ein Liederabend mit Weltstar Eleni Matos – Mezzosopran, die in ihrem Heimatland USA schon mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Zubin Metha und Neeme Jarvi aufgetreten ist. Bei einem weiteren Liederabend mit Traudl Schmaderer und Vera Weht werden Lieder, deren Autographe erst kürzlich wieder entdeckt wurden, uraufgeführt.

Geplant sind außerdem Vorträge über das Leben und Wirken von Luise Greger: Ihre Arbeit als hoch geschätzte Komponistin, ihre Rolle als Gastgeberin bei den gefragten Kasseler Salons. Auf dem Programm steht auch eine Fahrt zu ihrer letzten Lebensstation der Psychiatrie Merxhausen, wo Luise Greger in der Nazizeit eines Hungertodes starb. Ein Schicksal, dass insgesamt 800 Frauen widerfuhr. Zur Erinnerung an dieses Schicksal wird in Merxhausen der Luise Greger-Platz mit Bürgermeister Frankfurth und Musik eingeweiht.

Den Abschluss des Festivals bilden am Sonntag die Aufführungen des Märchenspiels „Gänseliesel“, in der kammermusikalischen Fassung. Das Märchenspiel wurde bereits 1933 in der Orchesterfassung in Baden-Baden uraufgeführt und galt lange als verschollen, bis die Orchesterstimmen 2018 in der Universitätsbibliothek Kassel wiederentdeckt wurden. Aus diesem wiederentdeckten Material werden zur Zeit mit freundlicher Unterstützung vom Hessischen Ministerium der Justiz und der Volksbank Kassel-Göttingen die Noten für die Aufführung digitalisisiert und hergestellt.
Luise Greger, die viele Jahre in Kassel wirkte, fand schon zu Lebzeiten in Deutschland und im europäischen Ausland als Kammersängerin und Komponistin große Anerkennung. Zu ihrem 70. Geburtstag am 27.12.1932 schrieb die Kasseler Post: „Die Stadt Kassel kann stolz darauf sein, Deutschlands bedeutendste lyrische Ton-Dichterin der Gegenwart zu ihren Einwohnern zu zählen.“

Die Stadt Kassel hat ihre Komponistin 2012 und 2013 bereits mit dem Luise-Greger-Weg und einer Gedenktafel an ihrem ehemaligen Wohnhaus in der Wilhelmshöher Allee geehrt. Auch diese Orte werden bei einem Spaziergang anlässlich des Festivals besichtigt.

Programmvorschau:

Freitag,18.10.2019
19:00 Uhr
Ort: hr-Studio Kassel, alter Sendesaal (Wilhelmshöher Allee, Kassel)

Offizielle Eröffnung des Internationalen Luise Greger Festivals

Musikalischer Salon
Uraufführungen von Liedern, deren Autographe erst kürzlich wieder entdeckt wurden.
Gespräch mit Urenkel Helmuth Greger und dessen Tochter Dorothea Greger

Gesang: Traudel Schmaderer
Klavier: Vera Weht

nach oben

Samstag, 19.10.2019
Vorträge: 10:00 bis 12.00 Uhr
Ort: hr-Studio Kassel, alter Sendesaal (Wilhelmshöher Allee, Kassel)

Vorträge

  • Stand der Forschung Luise Greger
  • Die Ausbildungssituation für Frauen (Musik,Komposition) zu Beginn des 20. Jahrhunderts


Busfahrt nach Merxhausen

14:00 bis 17:00 Uhr

Führung zur Gedenkstätte Merxhausen, Einweihung Luise Greger-Platz mit Bürgermeister Frankfurth und Musik, dort Vortrag über die Psychiatrie Merxhausen Herr Hübner

nach oben

Samstag, 19.10.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Ort: hr-Studio Kassel, alter Sendesaal (Wilhelmshöher Allee, Kassel)

Großer Liederabend
Gesang: Eleni Matos
Klavier: Rebecca Wilt
Bariton: N.N.

nach oben

Sonntag, 20.10.2019
11:00 bis 12:00 Uhr
Ort: hr-Studio Kassel, alter Sendesaal (Wilhelmshöher Allee, Kassel)

Matinee:
Luise Greger: Gänseliesel
Ein Märchenspiel (kammermusikalische Besetzung)
Ein Märchenspiel von Emilie Riedel
Musik von Luise Greger
Inszenierung: Michael Kaiser
Musikalische Leitung: Barbara Gabler

Nach der Matinee:
Für Interessierte Spaziergang im Stadtteil Wilhelmshöhe auf dem Luise-Greger-Weg und ihrer letzten Wohnung in Kassel

Bei großem Interesse zweite Vorstellung
17:00 bis 18:00 Uhr
Luise Greger: Gänseliesel
Ein Märchenspiel (kammermusikalische Besetzung)

Ein Märchenspiel von Emilie Riedel
Musik von Luise Greger
Regie: Michael Kaiser
Musikalische Leitung: Barbara Gabler

nach oben

Veranstalter:

Kasseler Kulturforum e. V. in Kooperation mit
dem Hessischen Ministerium der Justiz,
dem Hessischen Rundfunk (hr2 Klassik),
dem LWV Hessen,
dem Institut für Musik der Universität Kassel,
dem Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal,
der Musikschule Baunatal,
der Robert-Crawford-Foundation (USA) und
mit Unterstützung der Familie Greger

nach oben