Menu Close

Die Konzertreihe des Kasseler Kultur Forums:
Im Atem der Zeit

in der Elisabethkirche, Kassel

Ausgangspunkt der bereits etablierten Konzertreihe ist die denkmalgeschützte Bosch-Bornefeldt-Orgel. Sie ist gewandert: Einst Orgel der Kasseler Martinskirche fand sie 2015 in der Elisabethkirche eine neue Heimat.
Die Ausrichtung der Konzertprogramme ist breit gefächert: Musik unterschiedlicher Religionen und Regionen, alte wie neue Musik, oft auch Uraufführungen. Je nach Programm werden weitere Kooperationspartner mit ins Boot geholt.
In mehrfacher Hinsicht soll der Titel „Im Atem der Zeit“ Vitalität aufzeigen und den Blick auch auf zeitgenössische Musik richten. Ernst Krenek, Namensgeber der Reihe mit dem Titel seiner Autobiographie, stellt zugleich einen Bezug zu Kassel her, wo er von 1925 bis 1927 unter Intendant Paul Bekker am Kasseler Theater vis-à-vis der Elisabethkirche tätig war.

Die Kasseler Komponistin
Luise Greger

Konzerte und Veranstaltungen rund um die Kasseler Komponistin

Luise Greger wurde am 27. Dezember 1862 als jüngstes von vier Kindern des Greifswalder Unternehmers und Senators August Sumpf in Greifswald geboren. Ab ihrem fünften Lebensjahr erhielt sie Klavierunterricht und sie begann bereits mit elf Jahren, selbstständig zu komponieren. Der Greifswalder Musikdozent Carl Ludwig Bemmann (1807–1893), ein Freund Karl Löwes, erteilte ihr Klavier- und Kompositionsunterricht und ließ sie bald öffentlich konzertieren. Er förderte Luise Gregers Talent, so dass früh ein Lieder-Album mit 18 Vertonungen aus Kompositionen der 13- bis 16-jährigen Luise Greger entstand, welches noch zu ihren Lebzeiten in vier Auflagen erschien (vgl. Kasseler Post, 27.12.1932).

Konzerte, Veranstaltungen und Ausstellungen

Das Kasseler Kulturforum gibt kulturellen Aktivitäten und Veranstaltungen Raum, die keine oder nur geringe öffentliche Förderung erfahren.

Kasseler Kultursalon

Warum einen Kultursalon in Kassel? Weil auch in Kassel eine alte kulturelle Institution, wie die der französischen Salons des 17. und 18. Jahrhunderts oder die der Berliner Salons des 19. Jahrhundert, wieder belebt werden soll. Denn mit seinen zahlreichen prominenten Ausstellungen Bildender Kunst, seinem Literaturpreis für grotesken Humor, dem Bürgerpreis „das Glas der Vernunft“ für herausragendes Engagement auf den Wegen der Aufklärung und dem Weltkulturerbe des Brüder-Grimm-Nachlasses gehört Kassel längst zu den Städten, die Kultur prägen und reflektieren. Diese Prozesse nachhaltig zu fördern ist das Ziel des Kasseler Kultursalons.